Die Frau mit den Tausend Gesichtern

Wenn es um zeitgenössische weibliche Künstlerinnen geht, darf ein Name nicht fehlen: Cindy Sherman. Immer wieder wählte sie neue Rollen für sich selbst aus und inszenierte sich für die Kamera, doch sie selbst als Privatperson blieb dabei stets außen vor.

Christoph Amend hat sie in ihrem neuen Zuhause in den Hamptons besucht und schafft es, sie dieses Mal vollkommen ohne Rolle zu zeigen:

Zur Ansicht.

L.

(Via ZEIT Magazin)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: