Gudmundur Andri Thorsson, In den Wind geflüstert

P1030757

Er kommt vom Meer und streicht über die Landzunge.

Ein Nachmittag, früher Abend, an Mittsommer in dem kleinen Fischerdorf Valeyri auf Island: abends soll das große Konzert des dorfeigenen Chors stattfinden. Jeder der Dorfbewohner hat seine ganz eigene Lebensgeschichte und seine Geheimnisse, und in den einzelnen Kapiteln werden diese kurz angerissen. Teilweise ergeben sich Verflechtungen der Geschichten untereinander, so dass nach und nach ein kleines Panorama des Dorfes und seiner Bewohner entsteht.
Jede der Geschichten geht auf eine andere Art und Weise auf die dargestellte Person ein, die Sprache passt sich immer wieder an und ändert sich, jedoch bleibt sie stets poetisch und mit dem Blick fürs Besondere. Es ist eine ganz eigene Art der Annäherung an verschiedene Personen, und ich bin während des ganzen Buches davon ausgegangen – weil das Konzert am Abend immer wieder angesprochen wurde – dass hier alles irgendwie zusammengeführt wird. Dem war jedoch nicht so, das wäre für mich ein logische Schluss gewesen. Wobei, ein Ende muss nicht immer logisch sein, so blieb alles ein bisschen in der Schwebe, was wiederum gut zur Stimmung des Buches passt.

Das Buch ist bei Hoffmann und Campe erschienen.

L.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: