Ausstellungstipp München No.2

Und weiter geht es: An der Fotografie scheiden sich ja manchmal die Geister. Ich kann das oft nachvollziehen, gerade was die Grenze zwischen Dokumentation und Kunst angeht. Wo hört Dokumentation auf, wo fängt Kunst an?

Trotzdem ist mir die Fotografie eine der liebsten Medien, oftmals ziehen mich Fotos mehr an als Gemälde. Ein sehr spannender Fotograf ist für mich Jeff Wall, der v.a. mit seinen Leuchtkästen berühmt geworden ist. Seine Arbeiten sind meist bis ins kleinste Detail komponiert, und was ich bis vor kurzem auch nicht wusste: er bearbeitet seine Bilder oft noch Jahre nach dem Entstehen nach, auch wenn sich diese bereits in Sammlungen und Museen befinden. Ein sehr spannendes Interview mit ihm ist bei Spiegel Online erschienen:

Zur Ansicht.

Es wurde anlässlich seiner Ausstellung in der Pinakothek der Moderne geführt, welche nur Werke aus der eigenen Sammlung zeigt – immerhin mehr als 20 Werke. Wer die bevorzugten Formate von Jeff Wall kennt weiß, dass sich damit einige Räume füllen lassen.

Die Ausstellung läuft noch bis 9. März 2014.

L.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: