Hjorth & Rosenfeldt, Der Mann, der kein Mörder war

P1020279

Der Mann war kein Mörder.


Ja, es war sonnenklar, dass der erste Teil dazu nicht lange auf sich warten lassen konnte. Dieses Mal also ein Mann, der kein Mörder war. Wieso er das nicht war, ist eine ziemlich vertrackte Geschichte, mit vielen überraschenden Wendungen. Spannend hoch drei noch dazu. Ein Junge wird ermordet aufgefunden, ziemlich grausam, sein Herz fehlt. Die Polizei aus der Provinz holt sich Hilfe mit der Mordkomission der Reichskriminalpolizei. Während erst mal nichts voran geht, taucht durch Zufall ein alter Bekannter in dem kleinen Städtchen aus: Sebastian Bergmann, ehemaliger Profiler des Teams, dessen Leben jedoch aus der Bahn geraten ist. Und doch kann er mit seiner oftmals radikalen Art wesentlich zu dem Fall beitragen, in den mehr Menschen verwickelt sind, als den Ermittlern lieb ist.
Ich muss sagen: es war kein großer Nachteil, den ersten Band als zweites zu lesen, es werden lediglich einige Hintergründe des zweiten Buches klarer. Aber da jeder Fall in sich geschlossen ist, funktioniert jeder Fall für sich. Im Juli geht es weiter mit Teil drei…

Das Buch ist bei Rowohlt erschienen.

L.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: