Yi-Cong Lu

Fast jeder Buchliebhaber dürfte dieses Problem kennen: Das Regal ist voll. Aber man will sich ja von keinem einzigen Buch trennen. Abhilfe schafft da ein ganz besonderes Regal des jungen Designers Yi-Cong Lu, der in Leipzig lebt und arbeitet.

Es nennt sich „Growing cabinet“ und der Name ist auch wirklich Programm. Die Schubalden lassen sich nämlich nicht wie gewohnt nach vorne ausziehen, sondern seitlich. Damit kann man den Stauraum erweitern und der Inhalt bleibt sichtbar.
Ebenso praktisch finde ich „Ivar Parasite“, das mit dem bekannten Regalsystem Ivar des beliebten schwedischen Möbelhauses arbeitet. Dabei wird eine komplett neue Aufteilung geschaffen, die sich ganz individuell an die eigenen Bedürfnisse anpasst. Ich finde, es löst vor allem das Problem der unterschiedlichen Buchformate sehr gut, so dass man großformatige Bildbände und die kleineren Taschenbücher alle problemlos in einem Regal unterbringen kann.

Zur Ansicht.

Vielen Dank an Yi-Cong!

L.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: