Ebon Heath

When words come alive it will not be quiet. Some may yell or whisper, but they all are saying something.

Worte können vieles sein. Sie können merkwürdig oder besonders sein, traurig oder glücklich machen, Assoziationen auslösen. Ebenso können sie sehr ästhetisch sein, wie Ebon Heath mit seinen Arbeiten „Stereo.type: a typographical ballet“ zeigt.
Worte lassen sich in seinen Skulpturen nur noch selten erkennen, sie befinden sich in der Auflösung, um sich der Gesamtform der jeweiligen Skulptur unterzuordnen. Teilweise dicht an dicht, dann wieder luftig leicht und filigran reihen sich die einzelnen weißen Buchstaben aneinander und schaffen faszinierende Formen im Raum. Sie scheinen durch den Raum zu tanzen und ihn mit Leben zu erfüllen.
Einige der Skulpturen sind als Kleidungsstücke angelegt, so dass sie sich tatsächlich den Raum erobern und ihn erforschen können. Ebenso gibt es Schmuckstücke, die mit verschiedenen typographischen Elementen spielen.

Der Titel von Ebon Heaths Homepage schließt sich hier nahtlos an. Im Dezember 2008 waren einige seiner Arbeiten im Zeit-Magazin zu sehen, dazu gibt es noch ein kurzes Interview.

L.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: